Portal für Psychosynthese

Informationen zur Psychosynthese

Pilotversion 2018

Psychosynthese


Was zeichnet den Klang und die Musik eines guten Orchesters aus? Oder was bestimmt den Erfolg eines guten Teams im Mannschaftssport? Ist es nicht so, dass neben den Fähigkeiten und dem Einsatz der einzelnen Musiker oder Spieler vor allem auch das harmonische Zusammenspielen und der Team- oder Mannschaftsgeist eine zentrale Rolle einnehmen?

Dieses Zusammenspielen entsteht nicht von selbst. Es benötigt Übung, ein sich aufeinander Einlassen und ein beständiges Miteinander auf einem gemeinsamen Weg.

Auch jeder Einzelne hat verschiedene Stimmen und Persönlichkeitsanteile in sich, und Psychosynthese ist der Prozess, diese verschiedenen Teile in einer geordneten und guten Weise zu einem harmonischen Ganzen zusammenzuführen. Roberto Assagioli (1888-1974) hat sich als Arzt und Psychotherapeut zeit seines Lebens immer wieder für dieses Zusammenwirken, das er "Psychosynthese" genannt hat, interessiert und eingesetzt.

Dieser Prozess findet auf den verschiedensten Ebenen statt:

Roberto Assagioli hat Methoden und Übungen untersucht, entworfen und gesammelt, die die Psychosynthese unterstützen. Vor allem aber bestimmt die eigene innere Haltung das Gelingen des Entwicklungsprozesses. Die Psychosynthese fördert die innere Annahme und Einbindung der Kräfte, von Ängsten und Aggressionen bis hin zu Träumen und Sehnsüchten und all den anderen guten und göttlichen Strebungen in uns. Assagioli selber sagt: "Das eigentliche Ziel der Psychosynthese ist es, die Energien des Selbst zu befreien oder dabei behilflich zu sein."

In dem Prozess der Psychosynthese nimmt der Wille eine entscheidende Rolle ein, in etwa vergleichbar mit der Aufgabe eines Dirigenten beim Orchester. Deshalb hat Roberto Assagioli der Förderung und Schulung des Willens soviel Bedeutung zugemessen: "Nur die Entwicklung der inneren Kräfte kann die Gefahren aufheben, die dem Verlust der Herrschaft über die dem Menschen zur Verfügung stehenden ungeheuren natürlichen Kräfte innewohnen und die ihn zum Opfer seiner eigenen Errungenschaften machen. ... Die fundamentale Kraft, die vor allem anderen vorrangig sein sollte, ist die ungeheure, unerkannte Potenz des eigenen menschlichen Willens."

Die Angebote von "Schritte zur Entwicklung" sind darauf ausgelegt, Erfahrungen auf dem Weg der eigenen Psychosynthese zu sammeln und in eigener Verantwortung Schritte für diesen Entwicklungsweg zu finden und zu gehen.